Springe zum Inhalt

Albsteig Etappe 13

Jungingen bis Burgfelden

23,4 km, 660m Auf- 350m Abstieg
Highlights: Himberg, Kohlwinkelfelsen, Hangender Stein, Zeller Horn oder Nägelehaus, Heiligenkopf, Böllat

Die heutige Etappe ist mit ihren ca. 24 km eine Vorübung für die beiden letzten Tage, mit ihren rund 30 km Länge. Ich beginne die Tour im Killertal von meinem Hotel Post in Jungingen.

Alblandschaft im Morgenlicht
Alblandschaft im Morgenlicht

Wieder ist es sehr frisch und ich bin froh, dass es gleich wieder steil bergauf geht. Vorher will ich aber noch die Wallfahrtskirche St. Silvester besichtigen. Leider sind alle Türen verschlossen. Also dann schnell den Berg hoch, denn ich möchte das schöne Morgenlicht nutzen. Der kleine Umweg zur alten Junginger Burgruine entpuppt sich als unnötig, denn es gibt weder Mauerreste noch Fernsicht. Also weiter zum Himberg. Dort angekommen bin ich total begeistert von der tollen Aussicht mit Blick auf die Burg Hohenzollern. Nach einigen Fotos entdecke ich den Mond am Himmel, was für ein Glück! Ich versuche also den Mond mit aufs Bild zu bringen. Auf meinem Weg zum Hangenden Stein fällt mir auf, dass es hier viel mehr Nadelgehölz, also Fichte und Tanne, als bisher auf dem Albsteig hat. Teilweise komme ich mir vor im Schwarzwald zu sein. Dann durchquere ich eine Wacholderheide und Erinnerungen an meine Albsteigtour im Frühjahr werden wach.

Ich begegne zwei Wanderern, aber auch sie machen nur eine Tagestour. Ich werde wohl den Albsteig beenden ohne einem Fernwanderer zu begegnen. Schade eigentlich, ein Fernwanderweg ohne Fernwanderer. Viele Wanderer aus den umliegenden Ballungsräumen laufen den Albsteig nur Etappenweise.

Auch heute führt der Weg wieder durch eine Wacholderheide und an deren Rand findet man schöne alte Buchen.

Alte Buche
Alte Buche
Silberdistel
Silberdistel

 

Weiter geht’s, dann erreiche ich den Aussichtspunkt Hangender Stein. Das ist nicht etwa nur ein Stein, sondern ein ganzes Felsplateau, das sich vom Albtrauf abgelöst hat und eines schönen Tages möglicherweise wie der Hangrutsch am Hirschberg enden wird.

Kiefer am Jurafels
Kiefer am Jurafels

Wieder ein wunderschöner Fernblick und schöne Felsen im Vordergrund. Das besondere an diesem Blick ist die Sicht über ein Größeres Stück des Albrandes, dass fast völlig ursprünglich wirkt, da sich hier der Wald von den Hängen bis ins Tal ausdehnt. Auf einer Informationstafel lese ich: „Durch den Neckar und seine Zuflüsse werden die relativ weichen Mitteljura-Schichten des Albtraufs immer weiter abgetragen, bis die abtragungsresistentere Oberjura-Deckschicht nachbricht.

Fels am Albtrauf mit Kiefer
Fels am Albtrauf mit Kiefer

Von dieser Erosion zeugt der Hangende Stein, eine anstehende Felswand. Sie ist bereits durch eine etwa 2 Meter breite und 200m lange Abrisskluft vom Raichbergmassiv abgetrennt und weiterhin in Bewegung. Es ist deutlich zu sehen, dass sich der Trauf auch hier einmal verändern wird.“

Auf dem weiteren Weg nähert sich der Albsteig immer weiter der Burg Hohenzollern. Auf einer Höhe von über 920 m kann man praktisch schon auf die Burg herabschauen. Doch die schönste Aussicht soll man vom Zellerhorn aus haben, dafür nehme ich auch gern einen Umweg von ca. 1km in kauf. Hier wird es jetzt deutlich sichtbar, dass der Hohenzollern ein der Alb vorgelagerter sogenannter Zeugenberg ist. Durch den Abstecher zum Zellerhorn um geht man aber den Wegabschnitt mit dem Wanderheim Nägelehaus. Als nächstes kommt der Zollersteighof, das ist ein Hotel und Gasthof. Für mich geht es weiter zum Heiligenkopf (893 m). Von hier sind es immerhin noch fast 3 Stunden Wanderzeit bis zu meinem Tagesziel Böllat (920 m). Von dem sehr schön gelegenen Aussichtspunkt kann man bei klarem Wetter nicht nur den Schwarzwald sondern sogar die Alpen sehen. Als ich am Nachmittag dort ankomme ist es durch die Inversionswetterlage doch recht trüb in der Ferne, ich kann aber immerhin den Schwarzwald gut erkennen. Gegen 17:30 Uhr erreiche ich meine Unterkunft in Burgfelden das Landhaus Post.

4 Gedanken zu „Albsteig Etappe 13

      1. Bernhard

        Hallo Ed, danke der Nachfrage, es geht mir gut. Leider habe ich zur Zeit sehr viel Arbeit und es bleibt zu wenig Zeit für meine Hobbys. Aber morgen gibt es Tag 14 meiner Albsteig Wanderung, mit ganz viel Text und Bilder. Schöne Grüße Bernhard

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.