Springe zum Inhalt

Wanderschuhe

Meine Erfahrungen mit Wanderstiefeln

Der wichtigste Ausrüstungsgegenstand sind sicherlich Wanderschuhe. Auch hier ist es wieder schwierig, zu sagen, welcher Schuh passt für alles oder gibt es einen Allroundschuh? Ich habe sehr viel Zeit verbracht, den "richtigen" Schuh zu finden und musste trotzdem "nachbessern". Ich empfehle jedem die Schuhe im Fachgeschäft ausgiebig zu testen (immer paarweise). Oft gibt es ja kleine Teststrecken im Schuhgeschäft. Und bei den meisten Händlern kann man Schuhe, die man zuhause nur im Haus getestet hat auch wieder umtauschen.

Die Schuhe sollten 1-2 Nummern größer sein als die eigentliche Schuhgröße. Aber schon die eigene Schuhgröße zu bestimmen, ist nicht ganz einfach. Ich habe meine Füße außerhalb der Schuhe vermessen und dann aus den Zentimetern mit einer Tabelle aus dem Internet die Schuhgröße ermittelt. In jedem Fall sollten die Füße bzw. die Fersen sich nicht im Schuh bewegen. Jede Bewegung erzeugt Reibung und diese führt dann früher oder später zu Blasen.

leichte Wanderstiefel

Dämpfung und Stabilität

Und noch ein wichtiger Zusammenhang: Die Dämpfung und Stabilität der Schuhe muss zum Gewicht des Wanderers und der zu erwartenden Wegequalität passen. Zum Gewicht des Wanderers muss auch das Gewicht des Rucksacks berücksichtigt werden. Hier ist es ein großer Unterschied, ob der Rucksack 10 oder 20 Kilo wiegt. Wenn man mit einem schweren Rucksack unterwegs ist und über einen Weg mit groben Steinen laufen muss und die Wanderstiefel zu weich sind - die Sohle hat keine ausreichende Dämpfung und der Schaft ist zu flexibel - dann wird das schnell zur Qual.

Wer jetzt denkt, dass der Stiefel mit der am besten dämpfenden Sohle und dem stabilsten Schaft der Beste ist, sollte dabei auch folgendes bedenken: Schwere Bergstiefel mit entsprechend guter Dämpfung haben auch das größte Gewicht. Ich meine man spürt durchaus nach einigen Stunden, ob der Stiefel schwerer oder leichter ist. Auch ist der Fuß in schweren Stiefeln viel mehr fixiert, was eine entsprechende Gewöhnung beim Laufen erfordert und zusätzlich ist die Bewegungsfreiheit des Fußes einschränkt. Mit einem leichten Paar Schuhe ist man immer wendiger und "leichtfüßiger" unterwegs, muß dafür aber auf den Komfort einer guten Dämpfung verzichten. Hier muß jeder für sich den optimalen Kompromiss finden.

Kategorien bei Wanderschuhen

Für den Zusammenhang von Gewicht, Dämpfung und Stabilität haben die großen Hersteller ihre Schuhe in Kategorien eingeteilt. Also z.B. Kategorie "A" für einen leichten Wanderschuh und Kategorie "D" für einen Bergstiefel. Ich empfehle vor dem Kauf sich die Kategorien des Herstellers genau anzusehen und danach zu entscheiden, welcher Schuh geeignet sein könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.