Springe zum Inhalt

Goldsteig Tag6

Bei Dauerregen über den Kaitersberg

11 km / 4:00 Std, 720 m Aufstieg / 420 m Abstieg

Ich bin heute um kurz nach 9 Uhr bei Dauerregen gestartet. Die Tour ging von Schönbuchen über 11 km nach Eck. Es waren 720 Höhenmeter auf einer anspruchsvollen und abwechslungsreichen Strecke zu laufen. Mit meinen Stopps zum Filmen und Fotografieren war ich 5 Stunden zu Fuß unterwegs. Nach 2,5 Stunden Aufstieg bei teilweise starkem Regen und Windböen erreichte ich die Kötztinger Hütte. Dort gab es erst mal eine warme Suppe. Meine Hoffnung war das wie gemeldet um 14 Uhr der Regen aufhört und die Sonne durchkommt. Leider verschob die Wettervorhersage das Regenende auf 15 Uhr. Also beschloss ich bei immer noch starkem Regen bis zum Tagesziel Eck durchzulaufen. Der Weg stellte sich als sehr anspruchsvoll heraus. Zusätzlich habe ich mich dann noch verlaufen und musste teilweise auf allen vieren durch Felsspalten klettern.
Fast vollständig durchnässt kam ich um 15 Uhr am Berggasthof Eck an. Das war eine abenteuerliche Tour bei der ich gelernt habe was ich an meiner Ausrüstung für Starkregen noch verbessern muss.

Das Video auf meinem YouTube Kanal:

Goldsteig Tag5

Über den Hohenbogen

21 km / 6:30 Std, 830 m Aufstieg / 690 m Abstieg

Von Furth im Wald nach Schönbuchen
Die Wettervorhersage war nicht so optimal und es sollte schon ab 14:00 Uhr Gewitter geben. Daher war der Plan früh loszulaufen und noch vor Beginn der Gewitter am Tour Ziel anzukommen.
Heute Morgen um 8:30 Uhr zum Tourstart war das Wetter noch windig recht kühl und der Himmel bedeckt. erst nach 1 Stunde Gehzeit kam langsam die Sonne durch den Dunst. Dann war auch schon der Sendeturm auf dem Burgstall in der Ferne zu sehen. Jetzt kam der recht lange und steile Anstieg zum Burgstall. Im Bergwald gab es große alte Fichten und Buchen und ich konnte sogar den Waldlaubsänger singen hören. Schon vor dem Gipfel gab es wieder Sonnenschein aber leider noch Dunst in der Ferne. Nach dem Gipfelfoto ging es weiter.
Vom Gipfelkreuz auf dem Burgstall war es noch ein ganzes Stück bis zur Diensthütte hohen Bogen. Die Gaststätte hatte sogar geöffnet und so konnte ich ein kleines Mittagessen mit Kartoffelpuffer und Apfelmus bestellen. Nach der Mittagspause kam ein recht langer Abstieg, durch den schönen Bergwald, zum Teil auch auf steinigen Wegen.

Gipfelkreuz
Bauernhaus

Das Video zum Tag auf meinem YouTube Kanal:

Goldsteig Tag4
Felsige Pfade und ein schöner Rundblick

Von Herzogau nach Furth im Wald

17,5 km / 5:30 Std, 500 m Aufstieg / 770 m Abstieg

Heute war die erste Mittelgebirges Etappe. Heute Morgen gegen 7 Uhr setze der lang ersehnte Regen ein. Bei meinem Start um kurz vor 9 hatte der Regen bereits wieder nachgelassen. Insgesamt musste ich heute ca. 2 Stunden im Regen laufen.
Die Tour war aber trotzdem sehr schön zu laufen nach der Trockenheit der letzten Tage. Höhepunkte waren der Aussichtsturm auf dem Klammerfelsen und der Kreuzfelsen. Heute gab es auch einige schöne Berghütten, die leider alle geschlossen hatten. Am Nachmittag kam dann die Sonne wieder raus und ich hatte einen schönen Abstieg bis Furth im Wald.

Kreuzfelsen
Bergwachthütte

Das Video zum Tag auf meinem YouTube Kanal:

Goldsteig Tag3

Meine Königsetappe über 30 km und am Ende ein Kreuzweg

30,5 km / 10:00 Std, 720 m Aufstieg / 580 m Abstieg

Heute ging es von Bauhof erst bergab zur Schwarzach. Dann entlang des kleinen Flüsschen immer wieder durch Wald und über Felder und Wiesen. Es gab Teiche zu entdecken. Der Weg führt über kleine Ortschaften und Bauernhöfe, hierbei wurde ich von einem Hofhund gestellt. Dieser hatte wohl Angst vor meinem Stativ. Wieder zum Tourende kammen zwei heftige Anstiege. Der Letzte Anstieg war ein Kreuzweg dieser endete kurz vor meinem Quartier in Herzogau.

Kapelle bei Herzogau

Das Video zum Tag auf meinem YouTube Kanal:

Goldsteig Tag2
Das schönste kommt zum Schluss

Von Oberviechtach nach Bauhof

25,5 km / 7:45 Std, 750 m Aufstieg / 720 m Abstieg

Heute Morgen bin ich um 6 Uhr 45 gestartet. 25 km und 720 Höhenmeter waren zu bewältigen. Die Stecke war sehr abwechslungsreich, Wald wechselte sich mit Feldern und Wiesen ab. Mit dem Kulzer Moos war auch ein Moor mit dabei. Das schönste kam aber zum Ende hin. Die Steinerne Wand war sehr interessant. Direkt nach der Burg Schwarzenberg geht der Weg durch einen Bannwald. Kurz vor 16 Uhr war ich am Hotel. Die Kleider sind bereits gewaschen. Jetzt ist Ausruhen und Energiespeicher auffüllen angesagt. Morgen wird es ja noch etwas anstrengender.

Schmetterling

 

Steinerne Wand

Das Video zum Tag auf meinem YouTube Kanal:

2

Anfahrt vom Goldberg zum Goldsteig
Tourstart mit Hindernis.

Nachdem ich schon vor zwei Wochen mein Bahnticket gekauft hatte, habe ich gestern erfahren, dass die Bahnstrecke nach einem entgleisten Güterzug unterbrochen ist. Also musste ich Gestern nochmals ein Bahnticket für den IC nach Nürnberg lösen. Ab Nürnberg konnte ich dann mit meinem bereits gekauften Ticket weiter nach Weiden fahren. Von Weiden ging es dann nach einer kurzen Stadtbesichtigung weiter nach Oberviechtach.
Ich hatte Glück hier noch ein Zimmer zu bekommen, denn es finden in Oberviechtach gerade die Dr. Eisenbarth Festspiele statt. Ich hoffe ich habe trotzdem eine ruhige Nacht da mein Zimmer direkt am Marktplatz ist.

 

Das Video zum Tag auf meinem YouTube Kanal:

Packliste Goldsteig 2017

Ich schreibe für mich immer eine Packliste damit ich möglichst nichts vergesse. Da dachte ich mir, dass könnte ich doch veröffentlichen. Vielleicht passt sie ja für andere oder zumindest als Anregung.

Anforderung 1 Woche wandern Inland, übernachten in Gasthöfen, Berghütte

1 Rucksack 40 Liter Tatonka Lyid, incl. Regenhülle
1 Feste Wanderstiefel Kat. B von Meindl
1 Sitzmatte - ultraleicht
Kleidung:
2 Wanderhose, 1 mal mit Zipp Funktion – für den Sommer leichte Variante – atmungsaktiv
2 paar Wandersocken (Wechseln auch unter Tage)
1 Paar Socken für abends
1 Paar Badeschlappen für abends – besonders leicht
2 Unterhose
1 Kurzarmwanderhemd
1 Langarmwanderhemd bei warmen Wetter auch kurzarm (Wird nach Wettervorhersage kurzfristig entschieden)
1 Kurzarm Funktionsshirt für abends
1 ev. langarm Shirt für Abends
1 Baumwoll- T-Shirt als Schlafanzug
Hygiene:
1 Zahnbürste
1 Zahnseide
1 Zahncreme
1 Waschlotion „Smart Wash“ für Kleidung, Körper, Haare
1 Hirschtalg für die Füße
1 Sonnencreme
30 Taschentücher
1 Sonnenhut
1 Kamm
Regenschutz:
1 Funktions- Regenjacke
1 Gamaschen für Regentage
1 Regenhose (atmungsaktiv) – war bei 1. Tour nicht mit dabei
1 Regenschirm - leicht
Nahrung: (Zusatz, Notnahrung für unterwegs)
2 100g Dinkelkekse
500g Nüsse : Walnuss, Erdnuss, Chesew
6 Müsliriegel 50/60g Seitenbacher
1 Trinkflasche Edelstahl 1l
1 Trinkflasche Edelstahl 0,5l
1 Plastikbecher
1 ein kleines Stück Ingwer
Videoausrüstung:
 1 Outdoor Kamera Lumix FT-5
 1 Ersatzakku
4 SD Karte 32 GB - 90 MB/s
1 Stativ – Hama Traveller
1 Kleine Fototasche
1 Power Bank 2000 mAh – (wurde nicht benötigt)
1 Ladegerät Kamera
1 Ladegerät Handy
Sonstiges:
1 Wanderführer Goldsteig – Rother
1 Personalausweis
1 EC Karte
1 Gesundheitskarte
1 Liste Unterkünfte und Wegeplan
1 Handy mit Navigation Komoot
1 Stirnlampe zum filmen im dunkeln (optional – wurde nicht benötigt)
1 Stativhalterung für Handy (wurde nicht benötigt)
1 Abfall Plastiktüte
1 Nähzeug: Nadel, Sicherheitsnadel, Zwirn
1 Schweizer Taschenmesser
3m Wäscheleine
4 Wäscheklammer
1 Erste Hilfe Mini Set
1 Desinfektionsspray (Habe ich auch für Mücken-, Bremsenstich und meinen Zeckenbiss verwendet.)
1 Sonnenbrille (wurde nicht benötigt)
zusätzlich für Berghütte:
 1 kleiner Waschlappen (Outdoor)
 1 Handtuch (Outdoor)
1 Herbergsschlafsack, Hüttenschlafsack (Inlett)
101 Teile Gewicht mit Stativ und 1,5 Liter Wasser ca. 11,5 kg

Das Video zu meiner Ausrüstung die ich auf dem Goldsteig verwendet habe auf meinem YouTube Kanal:

6

Erster Abschnitt des Goldsteig 2017

 

Nur noch wenige Tage bis zum Start meines ersten Abschnitts, der mich über 7 Tage entlang des Goldsteigs führen wird. Ich habe den Nordweg gewählt – in der Hoffnung hier die „wildeste Natur“ zu finden.

Ich freue mich schon riesig auf Bayern. Zuletzt war ich im Bayrischen Wald als kleines Kind auf einem Bauernhof am Regen. Daran habe ich noch sehr schöne Erinnerungen.

Unten findet Ihr den Etappen Plan. Die ersten zwei Tage werden wahrscheinlich die härtesten. Gleich am ersten Wandertag 25 km. Dann am zweiten Tag noch weiter, über 30 km. Ich habe schon etwas bedenken wie ich das überstehen werde.

 

Tag 1 Oberviechtach Bauhof 25,5
Tag 2 Bauhof Herzogau 30,5
Tag 3 Herzogau Furth im Wald 17,5
Tag 4 Furth im Wald Schönbuchen 21
Tag 5 Schönbuchen Eck 11
Tag 6 Eck Arberschutzhaus 16,5
Tag 7 Arberschutzhaus Bayerisch Eisenstein 12,5

Meine Erfahrungen mit Wanderstiefeln

Der wichtigste Ausrüstungsgegenstand sind sicherlich Wanderschuhe. Auch hier ist es wieder schwierig, zu sagen, welcher Schuh passt für alles oder gibt es einen Allroundschuh? Ich habe sehr viel Zeit verbracht, den "richtigen" Schuh zu finden und musste trotzdem "nachbessern". Ich empfehle jedem die Schuhe im Fachgeschäft ausgiebig zu testen (immer paarweise). Oft gibt es ja kleine Teststrecken im Schuhgeschäft. Und bei den meisten Händlern kann man Schuhe, die man zuhause nur im Haus getestet hat auch wieder umtauschen.

Die Schuhe sollten 1-2 Nummern größer sein als die eigentliche Schuhgröße. Aber schon die eigene Schuhgröße zu bestimmen, ist nicht ganz einfach. Ich habe meine Füße außerhalb der Schuhe vermessen und dann aus den Zentimetern mit einer Tabelle aus dem Internet die Schuhgröße ermittelt. In jedem Fall sollten die Füße bzw. die Fersen sich nicht im Schuh bewegen. Jede Bewegung erzeugt Reibung und diese führt dann früher oder später zu Blasen.

leichte Wanderstiefel

Dämpfung und Stabilität

Und noch ein wichtiger Zusammenhang: Die Dämpfung und Stabilität der Schuhe muss zum Gewicht des Wanderers und der zu erwartenden Wegequalität passen. Zum Gewicht des Wanderers muss auch das Gewicht des Rucksacks berücksichtigt werden. Hier ist es ein großer Unterschied, ob der Rucksack 10 oder 20 Kilo wiegt. Wenn man mit einem schweren Rucksack unterwegs ist und über einen Weg mit groben Steinen laufen muss und die Wanderstiefel zu weich sind - die Sohle hat keine ausreichende Dämpfung und der Schaft ist zu flexibel - dann wird das schnell zur Qual.

Wer jetzt denkt, dass der Stiefel mit der am besten dämpfenden Sohle und dem stabilsten Schaft der Beste ist, sollte dabei auch folgendes bedenken: Schwere Bergstiefel mit entsprechend guter Dämpfung haben auch das größte Gewicht. Ich meine man spürt durchaus nach einigen Stunden, ob der Stiefel schwerer oder leichter ist. Auch ist der Fuß in schweren Stiefeln viel mehr fixiert, was eine entsprechende Gewöhnung beim Laufen erfordert und zusätzlich ist die Bewegungsfreiheit des Fußes einschränkt. Mit einem leichten Paar Schuhe ist man immer wendiger und "leichtfüßiger" unterwegs, muß dafür aber auf den Komfort einer guten Dämpfung verzichten. Hier muß jeder für sich den optimalen Kompromiss finden.

Kategorien bei Wanderschuhen

Für den Zusammenhang von Gewicht, Dämpfung und Stabilität haben die großen Hersteller ihre Schuhe in Kategorien eingeteilt. Also z.B. Kategorie "A" für einen leichten Wanderschuh und Kategorie "D" für einen Bergstiefel. Ich empfehle vor dem Kauf sich die Kategorien des Herstellers genau anzusehen und danach zu entscheiden, welcher Schuh geeignet sein könnte.

RucksackDie erste Frage, die sich vielleicht stellt, ist die nach der Größe oder besser nach dem Volumen des Rucksacks. Vor allem für Anfänger, die den ersten Rucksack anschaffen - oder für Menschen die wenig Geld haben und sich vielleicht nur einen "guten" Rucksack anschaffen können - ist diese Frage sehr wichtig.

...weiterlesen "Rucksack"