Springe zum Inhalt

Über die Wirkung von Bäumen

Fast jeder Wanderer oder Spaziergänger würde bestätigen:

Das Wohlbefinden im Wald ist spürbar. Das im Wald die Luft sauberer und Sauerstoffreicher ist, w
issen wir ja schon lange. Die Laubblätter und Nadeln der Bäume produzieren tagsüber Sauerstoff. Die riesige Oberfläche der Blätter wirken wie gigantische Staubfilter. Waldluft enthält 99 % weniger Staub als Stadtluft. Der Wald reguliert Luftfeuchtigkeit, Temperatur und ist ein Wasserspeicher. Aber da ist noch viel viel mehr. Woran liegt es, dass wir den Duft nach Harz im Nadelwald so angenehm empfinden?

Harz enthält sogenannte Terpene. Das sind Stoffe die von Pflanzen produziert werden. Man kennt heute über 8000 unterschiedliche Terpene!

Schon 2 x wöchentlich je eine halbe Stunde Aufenthalt im Wald fördert die Abwehrkräfte des menschlichen Körpers. Hilft unter anderem bei Bluthochdruck und Depressionen. Daran sollen auch die Terpene beteiligt sein. Terpene sollen sogar bei der Krebsvorsorge und Heilung helfen.

Immer mehr Ärzte und Wissenschaftler erkennen der Wald kann uns heilen.

Das haben z.B. auch Japaner erkannt. Dort gibt es das sogenannte „Waldbaden“ auf Rezept.

Nützt diese Quelle des Lebens!

Quellen:

Therapie unter Tannen (D17 / 3SAT)

Mensch und Baum - Das Geheimnis der Waldbäume vom Biologen Clemens G. Arvay

1

Landschaftsputzete

NatureCleanUp bei uns im Schwabenland würde man Landschaftsputzete dazu sagen.

Vor allem Plastikmüll ist nicht nur ein Problem weil er unschön aussieht. Plastik gelangt in immer größeren Mengen über unsere Bäche und Flüsse ins Meer.
Die Plastikteile zerfallen dabei in immer kleiner Teile die dann wie Gift wirken. Die kleinen Plastikteile werden z.B. von Fischen als vermeintliche Nahrung aufgenommen. Man weiß das durch Untersuchungen von Fischmägen aus verendeten Fischen, in denen immer häufiger Plastik Müll gefunden wird.
Vögel, und Säugetiere könenn sich im Plastikmüll verhaken und daran verenden.

Daher ist es sehr wichtig den Plasikmüll wieder aus unserer Umwelt zu entfernen!

Ich wurde durch den YouTuber Jay Be auf die Aktion Let's Clean Up Europe aufmerksam. Diese findet vom 12. - 14. Mai 2017 statt.

Offizielle Website: http://www.letscleanupeurope.de/home/

Als Wanderer und Naturliebhaber unterstütze ich natürlich diese tolle Aktion.

Mein kleiner Nature Cleanup Day: https://youtu.be/Ya2wyAKxVYI
In vielen Kommunen finden solche Tage jedes Jahr schon ab März statt. Ohne diese freiwilligen Helfer wäre unsere Landschaft viel mehr mit Müll verschmutzt.

Im Schönbuch befreien sogar die Forstbetriebe die Grillstellen vom Müll, damit wir alle wieder saubere Rastplätze vorfinden.

Wenn ich auf Wanderung bin, habe ich im Rucksack einen Müllbeutel dabei, in dem ich meinen Müll wieder mit nach Hause nehme. Meine Idee ist es auch außerhalb der Aktionstage immer wieder Müll den ich in der Natur finde mit zu nehmen und zu entsorgen.
Ich weiß auch von anderen Wanderern die es genauso machen.

Also "Let's Clean Up Nature!"

Meine Erfahrungen mit Wanderstiefeln

Der wichtigste Ausrüstungsgegenstand sind sicherlich Wanderschuhe. Auch hier ist es wieder schwierig, zu sagen, welcher Schuh passt für alles oder gibt es einen Allroundschuh? Ich habe sehr viel Zeit verbracht, den "richtigen" Schuh zu finden und musste trotzdem "nachbessern". Ich empfehle jedem die Schuhe im Fachgeschäft ausgiebig zu testen (immer paarweise). Oft gibt es ja kleine Teststrecken im Schuhgeschäft. Und bei den meisten Händlern kann man Schuhe, die man zuhause nur im Haus getestet hat auch wieder umtauschen.

Die Schuhe sollten 1-2 Nummern größer sein als die eigentliche Schuhgröße. Aber schon die eigene Schuhgröße zu bestimmen, ist nicht ganz einfach. Ich habe meine Füße außerhalb der Schuhe vermessen und dann aus den Zentimetern mit einer Tabelle aus dem Internet die Schuhgröße ermittelt. In jedem Fall sollten die Füße bzw. die Fersen sich nicht im Schuh bewegen. Jede Bewegung erzeugt Reibung und diese führt dann früher oder später zu Blasen.

leichte Wanderstiefel

Dämpfung und Stabilität

Und noch ein wichtiger Zusammenhang: Die Dämpfung und Stabilität der Schuhe muss zum Gewicht des Wanderers und der zu erwartenden Wegequalität passen. Zum Gewicht des Wanderers muss auch das Gewicht des Rucksacks berücksichtigt werden. Hier ist es ein großer Unterschied, ob der Rucksack 10 oder 20 Kilo wiegt. Wenn man mit einem schweren Rucksack unterwegs ist und über einen Weg mit groben Steinen laufen muss und die Wanderstiefel zu weich sind - die Sohle hat keine ausreichende Dämpfung und der Schaft ist zu flexibel - dann wird das schnell zur Qual.

Wer jetzt denkt, dass der Stiefel mit der am besten dämpfenden Sohle und dem stabilsten Schaft der Beste ist, sollte dabei auch folgendes bedenken: Schwere Bergstiefel mit entsprechend guter Dämpfung haben auch das größte Gewicht. Ich meine man spürt durchaus nach einigen Stunden, ob der Stiefel schwerer oder leichter ist. Auch ist der Fuß in schweren Stiefeln viel mehr fixiert, was eine entsprechende Gewöhnung beim Laufen erfordert und zusätzlich ist die Bewegungsfreiheit des Fußes einschränkt. Mit einem leichten Paar Schuhe ist man immer wendiger und "leichtfüßiger" unterwegs, muß dafür aber auf den Komfort einer guten Dämpfung verzichten. Hier muß jeder für sich den optimalen Kompromiss finden.

Kategorien bei Wanderschuhen

Für den Zusammenhang von Gewicht, Dämpfung und Stabilität haben die großen Hersteller ihre Schuhe in Kategorien eingeteilt. Also z.B. Kategorie "A" für einen leichten Wanderschuh und Kategorie "D" für einen Bergstiefel. Ich empfehle vor dem Kauf sich die Kategorien des Herstellers genau anzusehen und danach zu entscheiden, welcher Schuh geeignet sein könnte.

RucksackDie erste Frage, die sich vielleicht stellt, ist die nach der Größe oder besser nach dem Volumen des Rucksacks. Vor allem für Anfänger, die den ersten Rucksack anschaffen - oder für Menschen die wenig Geld haben und sich vielleicht nur einen "guten" Rucksack anschaffen können - ist diese Frage sehr wichtig.

...weiterlesen "Rucksack"

Navigation in den Seiten

Ihr findet im Menü oben (horizontal) sogenannte statische Seiten wie "Wald". Diese Seiten sollen in das jeweilige Thema einführen.

Navigation im Blog

Rechts in der vertikalen Navigation findet Ihr dann den Blog also aktuelle Beiträge zu den jeweiligen Themen der Seiten. (Wie z.B. Wald.)

Filter anwenden

Ihr könnt die Beiträge auch filtern indem Ihr unter Kategorien z.B. nach Wald filtert.

2

Die ersten Schritte für meine Website sind geschafft - man sieht schon etwas an Bildern!
Ich möchte jetzt nach und nach die Website mit Informationen zu meinen YouTube Videos und den Themen Wald, Outdoor, Wandern sowie alles zum Thema Natur und Umwelt ergänzen. Wobei es mir bei diesen Themen immer auch um den Blick auf den Menschen geht.