Springe zum Inhalt

Von Talheim bis Jungingen

18,7 km, 430 Auf- 410 Abstieg

Highlights: Bergrutsch am Hirschkopf, Dreifürstenstein, Aussichtspunkt Schild, Köhlberg

In Talheim starte ich bei kalten 2 Grad. Dafür ist heute wieder ein schöner glasklarer Herbstmorgen. Der Weg folgt zunächst dem Weiherbach, dieser durchquert Streuobstwiesen, die so charakteristisch für die Alb sind. Gerade um Talheim gibt es noch viele davon.

Bei Talheim
Bei Talheim

Es ist eine so friedliche Stimmung an diesem wunderbaren Herbstmorgen. Plötzlich höre ich neben mir den Schrei einer Drossel. Sekunden später fliegt vor mir aus der Baumreihe, die am Ufer des Bachs entlang führt, ein Sperber Männchen mit einer Singdrossel in den Fängen davon. So schnell kann sich alles ändern... Das alles geht so schnell, dass ich gar nicht versuche meine Kamera in Position zu bringen. ...weiterlesen "Albsteig Etappe 12"

Genkingen bis Talheim

16,7 km, 500m Auf- 710m Abstieg

Gewandert 21 km ab Landhotel Sonnenbühl (Willmandingen)
Highlights: Roßberg mit Wanderheim und Aussichtsturm über kurzen Abstecher, Bolberg (880m), Riedernberg (852m)

Nach dem Frühstück im Landhotel Sonnenbühl, starte ich gegen 8 Uhr meine Wanderung. Auf der Wiese vor dem Hotel liegt Raureif. Heute ist es mit 1 Grad plus nochmals kälter als am Vortag. Zunächst muss ich wieder 4 km zurück zum Ausgangspunkt der Etappe wandern.

Willmandingen
Willmandingen

Es ist ein glasklarer Herbstmorgen, zum Glück habe ich einen Schal dabei, den man als Mütze umfunktionieren kann. In dem schönen Morgenlicht mache ich einige Landschaftsfotografien. Selbst die Vögel fühlen sich bei dieser Morgenstimmung topfit, denn ich kann einige Krähen beobachten, die sich mit einem Turmfalkenpaar wilde Verfolgungsjagden liefern. Bald erreiche ich wieder den Albsteig. ...weiterlesen "Albsteig Etappe 11"

Stahlecker Hof bis Genkingen

20,4 km, 460 m Aufstieg und 400 m Abstieg

Gewandert 25 km bis Landhotel Sonnenbühl, da es in Genkingen kein Quartier gibt.

Highlights: Ruine Stahleck, Eckfelsen = Unterhose dies ist der Schönberg-Aussichtsturm, Ruine Greifenstein, Rötelstein, Schloss Lichtenstein, Gießstein, Goldloch, Nebelhöhle

Steine am Wegesrand
Steine am Wegesrand

Ich starte bei frischen 5 Grad vom Stahlecker Hof. Eine Unterkunft und ein Gasthof, den man wirklich empfehlen kann. In der Nacht hat es kräftig geregnet. Aber ich habe Glück und der Sturm Fabienne hat keine größeren Schäden hinterlassen. Schnell bin ich wieder auf dem Albsteig. Der Sturm hat doch eine ganze Menge Äste herabgeworfen. Man kann aber trotzdem noch zügig wandern. Es ist so kalt, dass ich kurz überlege, eine Mütze anzuziehen. ...weiterlesen "Albsteig Etappe 10"

Von Bad Urach zum Stahlecker Hof

20 km, 670 m im Aufstieg, 410 m im Abstieg

Für den Weg zur Ruine Hohenurach und zum Wasserfall nochmals zusätzlich 150 Höhenmeter

Highlights: Ruine Hohenurach, Rutschenfelsen, Uracher Wasserfall, Gestütshof St. Johann, Hohe Warte, Hofgut Übersberg, Eninger Weide

Heute ist Sonntag und ich starte um 8:30. In der Nacht hat es geregnet und es geht noch ein leichter Nieselregen nieder. Das Problem für die Tour heute ist der für den Nachmittag gemeldete Sturm. Daher beschließe ich die Etappe schneller durchzulaufen, damit ich vor dem Sturmmaximum am Ziel bin. Nachdem ich einige der bemerkenswert schönen historischen Gebäude von Urach aufgenommen habe, führt mich der Weg steil bergauf.

Rathaus von Bad Urach
Rathaus von Bad Urach

Trotz des Wetters entscheide ich mich den Abstecher zur Burgruine Hohenurach zu machen. Der Umweg von etwas mehr als 1 km hat sich aber wirklich gelohnt, denn die Aussicht dort oben und das alte Gemäuer sind wirklich spektakulär. Auf der Burg sind die ersten Sturmböen schon angekommen. Also mache ich mich sogleich wieder an den Abstieg und setze meinen Weg Richtung Uracher Wasserfall fort. Schon nach einem kurzen Wegstück erreiche ich die Wasserfallhütte und entdecke den, wegen der langen Trockenheit, kleinen Brühlbach, der den Uracher Wasserfall speist. Ich entscheide mich dem Wasserfallsteig nach unten zu folgen, um die herabstürzenden Wassermassen mit der Kamera festzuhalten. ...weiterlesen "Albsteig Etappe 9"

2

Von Owen nach Bad Urach

20 km, 520 m Aufstieg, 440 m Abstieg

Highlights: Burg Teck, Brucker Fels, Keltisches Zangentor, Wilhelmsfels, Hohenneuffen, Hülbener Brille, Biosphärengebiet Schwäbische Alb, Hülben, BadUrach

Samstag Morgen: Der Rucksack ist gepackt, die Wanderstiefel sind geschnürt. Kurz nach 8 Uhr steige ich in die S-Bahn am Goldberg und die Linie S1 bringt mich bis Kirchheim Teck. Dort steige ich um in die Regionalbahn Richtung Lenningen.

Start am Bahnhof von Owen
Start am Bahnhof von Owen

Die Wanderung beginnt

Am Bahnhof von Owen steige ich aus, denn hier startet meine Albsteigtour. Über 8 Tage und 180 km werde ich bis Tuttlingen wandern. Die ersten Albsteig Wegweiser befinden sich direkt am Bahnhofsgebäude. Man folgt ein kurzes Stück der Bahnlinie, dann führt der Weg durch eine Streuobstwiese leicht bergan. Immer wieder geht mein Blick zurück zur Burg Teck, an der ich meine Tour im Frühjahr unterbrochen hatte. Nach den Streuobstwiesen führt der Weg steil bergan. ...weiterlesen "Albsteig Etappe 8"

Albsteig: Wanderung von der Egerquelle zum Kocherursprung

Das ist der Titel meines 3. Videos über meine Wanderung auf dem Albsteig. Von Bopfingen nach Aalen Unterkochen, 32 km und 650 Höhenmeter Aufstieg, 640 Meter im Abstieg

Das Mittelgebirge kommt, die Pfade werden steiler aber auch interessanter, und gutes Wasser gibt es unterwegs mehrs als genug zum trinken....

Unter folgendem Link kann man das Video bei YouTube aufrufen: https://youtu.be/8ZyD_-OVrMY

Diesen Blogartikel habe ich während meiner Wanderung verfasst: http://wald-und-outdoor.de/dritter-wandertag-auf-dem-albsteig/

Albsteig: Bopfingen bis Aalen Unterkochen
Albsteig: Bopfingen bis Aalen Unterkochen

 

Alle Videos zum Albsteig findet man jetzt auch über meinen neuen YouTube Kanal Link: https://www.youtube.com/c/WaldOutdoor

oder über die Playlist: https://www.youtube.com/playlist?list=PL_TJ0N9PAYfNVRoR5XfbhSPy5ihR7PJgU

Von Bläsiberg zur Burg Teck

17,4 km und 428 Höhenmeter, gewandert am 29.6.2018

Heute starte ich erst um kurz vor 10 Uhr am Parkplatz Eckhöfe auf 745 Meter Höhe. Für mein letztes Frühstück auf meiner ersten Woche der Albsteigtour lasse ich mir mal so richtig Zeit zum genießen - muss auch mal sein! Das Wetter ist noch etwas trüb von dem vielen Regen des Vortages. Die Aussichten sind aber gut und es soll 7 Stunden Sonne geben bei noch angenehmen 22 Grad.

Mit gemischten Gefühlen starte ich meine Wanderung - es ist der letzte Wandertag. Einerseits freue ich mich, es wieder trotz der doch langen und anstrengenden Etappen geschafft zu haben. Andererseits ist eine Wanderung auf die ich mich schon über ein halbes Jahr freue bald zuende.  Heute erreiche ich mit der Burg Teck den Abschnitt der Schwäbischen Alb, den ich seit meiner Kindheit immer wieder besucht habe. Trotzdem ist mein letzter Besuch der Burg Teck über 10 Jahre her!

Gleich nach dem Start spreche ich einige Kommentare für mein YouTube Video, dass ich auch für diese Etappe erstellen möchte. Es ist eine herrlich frische Luft hier oben. Ich spüre die Kondition die ich in meiner Wanderwoche aufgebaut habe und es läuft sich fast wie auf Wolken - ob das am Nachmittag auch noch so sein wird? Bald schon komme ich an einem schönen alten Bauernhof vorbei und treffe dort auf eine Gruppe von 4 Wanderern. Ich frage sie ob sie auch den Albsteig wandern, sie verneinen und erzählen mir das sie in 2 Tagen zur Teck und zum Neuffen wandern wollen. Wir verabreden uns, uns auf der Burg Teck zu treffen - unser gemeinsames Tagesziel. Schon gibt es die erste Fernsicht auf die noch im Dunst liegende Ebene und die wie Vulkankegel wirkenden "Vorberge" der Schwäbischen Alb.

Burgruine Reußenstein

Dann nähere ich mich dem ersten markanten Zwischenziel, der Burgruine Reußenstein. Ich bin total fastsziniert von der wie ich finde toll restaurierten Burganlage, die sich malerisch auf einer Felszinne befindet. Man kann sich gar nicht satt sehen an den schönen Felsen die die Burg umgeben. Plötzlich entdecke ich eine mir unbekannte Baumart mit kleinen Früchten, die ich auf meinem weiteren Weg mehrmals wieder sehe.

Welche Baumart ist das?
Welche Baumart ist das?

Auf dem weiteren Wanderpfad hat man immer wieder schöne Ausblicke hinüber zur Ruine Reußenstein.

Reußenstein
Reußenstein

...weiterlesen "Albsteig Etappe 7"

Von Mönchsdeggingen nach Bopfingen 

29 km und 570 Höhenmeter, gelaufen am 24.6.2018

Ich starte wieder kurz nach 8 Uhr bei schönstem Sonnenschein. Es ist doch schon recht warm obwohl für heute Morgen nur 10 Grad vorhergesagt waren. Vermutlich steigt vom Ries her schon warme Luft herauf.

Man wandert die ersten km am Rand des Ries entlang. Dann geht es an einem Bach entlang Richtung Ursprungsweiher. Auf dem Weg dorthin entdecke ich eine Kammerlochhöhle, zu der ich auf einem steilen Pfad empor steigen muss.

Weiter führt der Weg entlang des Beutenbach zum Verwunschenen Ursprungsweiher. Von hier ist es nicht mehr weit bis zur Quellgrotte.

Grotte
Grotte

Jetzt führt der Albsteig ein längeres Wegstück durch den Wald. Man gelangt auf eine größere Lichtung, diese gehört zur Domäne Karlshof.

...weiterlesen "Albsteig Etappe 2"

Donauwörth bis Mönchsdeggingen 

28 km und 460 Höhenmeter, gelaufen am 23.6.2018

Als ich in Donauwörth starte, hat es nur 7 Grad. Das bedeutet eine Schicht Kleidung mehr anziehen, dann ist die Temperatur kein Problem. Ich habe das Glück, dass mein Hotel Promenade nur wenige Meter entfernt von Albsteig liegt. Es geht vorbei am ehemaligen Klostergarten auf einer alten Bahnlinie. Man wandert sogar durch den alten Bahntunnel. Dann geht es auf dem Damm entlang der Wörnitz. Ich fühle mich topfit und habe jetzt so richtig Lust auf Wandern. Auch das Fotografieren macht bei dem schönen Morgenlicht spass. 

Bald schon erreiche ich den kleinen Ort Wörnitzstein mit der markanten Kalvarienbergkapelle. Nächstes Ziel ist die Burg Harburg. Beeindruckend ist die Grösse der Burg sowie die Aussicht über Harburg und das umliegende Land. Der Erik, einer meiner YouTube Abonnenten hat mir den Tipp gegeben die Burg zu besichtigen. Daher bezahle ich die drei Euro Eintritt und besichtige das Innenleben der Burg.

Weiter geht es Richtung Bockberg. Ich komme an einer Schafherde vorbei. Aber so ganz einfach geht das nicht, wenn diese von Herdenschutzhunden bewacht wird. Zum Glück ist die Schäferin auch dabei und Ruft Ihren Hund zurück. 

Alblandschaft mit Schafen
Alblandschaft mit Schafen

...weiterlesen "Albsteig Etappe 1"